Wood Henge

……Megalithen in Ungarn?

 Juli 2014

Die Baumstämme für unser Haus sind alle mit dem Ziehmesser in Handarbeit entrindet, um Rindenmitbewohner loszuwerden und die Trocknung zu Erleichtern. Das ist gut für die Langlebigkeit des Holzes und auch die Optik verschönert sich dadurch, für unser Empfinden.

DSC_3044

Jedes Stück Holz das wir verbaut haben ist natürlich und unbehandelt. Wir haben uns gegen chemische Holzschutzmittel entschieden und streichen das Holz nur mit Leinöl. Das schützt es vor Nässe und bringt die Farbe schön heraus.

 

DSC_3039DSC_3037

 

 

 

 

Den neuneckigen Ring haben wir Wood Henge getauft- die senkrechten Pfosten sind nicht einbetoniert, sondern stehen auf dem Betonfundament mit einer Bitumenbahn dazwischen. Zur Probe der Passgenauigkeit der Holzverbindungen haben wir den Ring zuerst auf nur 20 cm Höhe aufgebaut.

DSC_3054DSC_3074DSC_3057

 

 

DSC_3067

Die Ringkonstruktion mit den Holzverbindungen ist verhältnismäßig simpel, und benötigt kein spezielles Werkzeug. Da die senkrechten Pfosten nicht einbetoniert sind, habe ich einige provisorische Stützen  und Querverstrebungen verschraubt.

DSC_3061

DSC_3075

Pünktlich zur Sommersonnenwende haben wir den Ring dann auf 250 cm hohe Pfosten gestellt, während der reziproke Dachstuhl in der Wiese auf seinen Einsatz wartet.

Advertisements

2 Kommentare zu “Wood Henge”

  1. Hallo,
    mit großer Begeisterung lese ich auf Deiner Seite 🙂
    Der Lehmstampfboden hat es mir angetan.
    Du schreibst, dass du den Lehm mit Kuhdung 1/1 anmischst. Den reinen Lehm? Zum Schluss magerst du ihn nochmal mit einem Teil Sand ab . Reicht das damit er nicht reißt? Ich brauche immer fast 3-4 Teile Sand im Lehmputz.
    Ich möchte den Stampflehm an die Küchenwand über die Spüle putzen. Hast du es wie geschrieben nochmal mit Farbpigmenten ausprobiert?
    Über eine Antwort von Dir freue ich mich.
    Viele Grüße aus dem Schaumburger Land
    Horrido
    Tina Huth

    1. Die 1:1 Mischung Lehm mit Kuhdung ist die Litem Schicht – die braucht eigentlich nicht notwendigerweise.
      Ich habe sie mit dem Pinsel recht dünn aufgetragen, daher ist sie mir nicht eingerissen.
      Die Idee ist aus Afrika überliefert, und diese Litema Schicht soll strapazierfähiger sein. Das mit den Pigmenten habe ich noch nicht versucht, aber ich würde es immer noch gerne mit hellem Lehm versuchen, damit mann die Farbe auch schön sieht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

der Weg von der Käfighaltung zur Freilandhaltung

%d Bloggern gefällt das: